Provider verweigern sich Wünschen der Musikindustrie

IT-DienstleistungenIT-ProjekteNetzwerkePolitikRecht

Der britische Branchenverband der Musikindustrie hatte zwei Provider aufgefordert, die Internet-Zugänge dateitauschender User zu sperren – kommt damit aber wohl nicht durch.

Filesharer mit Klagen vom Dateitausch abzuhalten ist beschwerlich, weshalb die British Phonographic Industry (BPI) zu Wochenanfang die beiden Provider Tiscali und Cable & Wireless drängte, die Online-Zugänge von 59 Nutzern zu sperren, die angeblich massiv gegen das Urheberrecht verstoßen und Musikdateien zum Tausch angeboten hätten. Doch mit dem Wunsch kommt man voraussichtlich nicht durch. Zumindest Tiscali hält die Beweise einem Brief an die BPI zufolge für nicht ausreichend. Darin heißt es laut FTD auch: “Es ist nicht Sache von Tiscali als Internetanbieter, noch die des BPI als ein Branchenverband im Endeffekt als Regulierer oder Strafverfolgungsbehörde zu agieren.”

Gelassener blieb man dem Magazin zufolge bei Cable & Wirless, wo man auf die eigenen Nutzungsbedingungen verwies und dementsprechend Maßnahmen ergreifen will. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen