Deutschland ist doch Weltmeister – wenigstens online

Allgemein

INQ_WMonline.gifItalien hat zwar den WM-Pokal nach Rom entführt, aber im Online-Wettkampf der nationalen Fußball-Plattformen erreichten die Tifosi nur den vierten Platz. Platz 3 ging an England, Platz 2 an Frankreich und den virtuellen Titel holten sich die “Weltmeister der Herzen” (das sind tatsächlich wir).

Während des Turniers wurden 26 internationale Fußball-Webseiten von Mercury genau mitprotokolliert und bewertet. Nicht nur die Zugriffszahlen, sondern auch Inhalte, Aktualisierungen und Antwortzeiten gingen in die Punktewertung mit ein. Gleich von Beginn an setzte sich die deutsche Fifa/DFB-Seite an die Spitze und gab die deutliche Führung bis zum Schluss nicht ab. Dahinter folgen auf den Plätzen: Football France, England FA, La Gazetta dello Sporto Italia, French FA und die ARD World Cup Site. (Matt Chapman)

Link