AOL-Plan würde Time Warner Milliarden-Verlust einbringen (Update)

Allgemein

Der bekannte Internet-Anbieter möchte seinen Kunden keine Rechnungen mehr stellen. Da müsste die Muttergesellschaft Time Warner aber auf nahezu eine Milliarde Dollar (rund 800 Millionen Euro) verzichten.

Seit Wochen knabbern die AOL-Manager an ihrer revolutionären Idee herum, ihren Kunden einfach den Weg ins Internet umsonst zu ebnen – was natürlich Abermillionen von neuen Kunden anlocken würde.

Die Einnahmeverluste in Milliardenhöhe könne man durch das Wachstum teilweise ausgleichen, denn ihnen stünden mehr Service- und höhere Werbeeinnahmen gegenüber. Das könne Richtung 2010 sogar in Profite umschlagen, so einige interne Berechnungen.

Ohne diesen extremen Plan würde AOL bei der momentanen Entwicklung bis 2009 allein in USA rund zwölf Millionen weitere Kunden verlieren. Die “Internet für lau”-Idee brütete übrigens COO Jeff Bewkes aus. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen