Zuckerbrot und Peitsche: Legale Windows-Nutzer erhalten kostenloses Datenschutz-Tool

BetriebssystemBig DataData & StoragePolitikRechtSicherheitWorkspace

Mit Private Folder 1.0 führt Microsoft den kostenlosen Passwort-Schutz für Verzeichnisse ein – aber nur nach einer Windows-Echtheitsprüfung.

Am 10.07. stellte der Software-Konzern Microsoft stolz sein kostenloses Tool “Private Folder 1.0” vor – nicht ohne Hintergedanken. Das Programm, das verschlüsselte Passwort-geschützter Ordner für die verschiedenen Windows-XP-Varianten bietet, ist nur dann kostenlos zu haben, wenn der Nutzer über das “Windows Genuine Advantage“-Programm nachgewiesen hat, dass er im Besitz einer legalen Version des Betriebssystems ist. Kurzum Der Nutzer darf seine Daten vor anderen Nutzern verstecken, wenn er vor Microsoft die Hosen herunterlässt.

Schon zur Einführung des umstrittenen WGA gab Microsoft bekannt, kostenlose Tools anzubieten, wenn die Nutzer nachweisen können, Original-Software zu verwenden. Die Angebote gelten nur für Privatkunden.

Der US-amerikanische Download ist hier erhältlich. Für deutsche Nutzer ist das Programm noch nicht im Angebot. Diese erhalten allerdings andere Tools – mehr hier. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen