Handy-Nutzung: Digitale Kluft verringert sich

MobileSmartphone

Der World Society Report 2006 belegt, dass sich die digitale Kluft zwischen armen und reichen Ländern langsam schließt.

Weltweit gäbe es einen signifikanten Anstieg der Digital Opportunity (Zugang, Bereitstellung und Gebrauch digitaler Informationstechnologien), berichtet die International Telecommunication Union in ihrem neuen Report.

Führend bei der Handy-Nutzung: die Republik Korea und Japan. Das stärkste Wachstum verzeichneten die Länder Indien (73 Prozent), China (46 %) und Russland (41 %).
Im Bereich der Mobiltelefon-Nutzer prognostiziert die Studie ein Wachstum von 2,1 auf rund drei Milliarden Kunden im Jahr 2008 – etwa die Hälfte der Weltbevölkerung. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen