Grafikkarten zu Schleuderpreisen

Allgemein

Der Generationswechsel frisst seine Kinder: Grafikboliden der letzten und vorletzten Generation sind für Taschengeldbeträge zu haben, bei soliden Händlern im Inland, zum Teil mit top-aktuellen GPUs drin.

Die Jagd nach immer realistischeren Grafikeinstellungen in Oblivion, oder allgemein die nach immer grösseren Grafikkarten, drängt an den existentiellen Rand, was bis vor Monaten noch als Garant für 3D-Höchstleistung galt. So finden sich im Angebot eines bekannten deutschen Online-Retailers Pixeltriebwerke wie eine Sparkle 7800GS (für AGP-Bus) zu einem Kurs von 229 Euro und eine ASUS 6800 GT mit ebenfalls 256 MByte RAM (für PCIe-Bus) für lausige 129 Euro. Zumindest für Quake 4, Doom 3 und Half-Life 2 genügt letztere vollauf, während eine 7800 den AGP-bestückten Rechner darüber hinaus an den Rand seiner Leistungsfähigkeit treiben dürfte. Pikantes Detail: in der Sparkle tuckert eine G71-GPU vor sich hin, also ein 7900er-Kern, was ruchlose Overclocker zum Nachtunen verführen dürfte, wie auch im Forum des Anbieters zu lesen steht.