US-Studie: Starkes Wachstum fürs Heim-LAN

Netzwerke

Kleine Netzwerke werden immer leichter zu bedienen und dank Breitsband-Anschluss und WLAN auch immer häufiger in Privathaushalten anzutreffen sein.

Eine frische Studie des US-Marktforschungsunternehmens Parks Association prognostiziert den Anstieg von Home Entertainment Netzwerken in US-Haushalten. Von aktuell 4 Millionen soll deren Zahl bis 2010 auf knapp 30 Millionen steigen. Wichtiger Faktor bei dieser Entwicklung deren unkomplizierte Bedienung.

An das Home Network wird natürlich am häufigsten der PC angeschlossen (92 Prozent). Eine kabellose Internetverbindung besteht nur in 20 Prozent der Fälle. Außer bei Notebooks, die zu 41 Prozent kabellos mit dem Router verbunden werden. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen