Merck drängt ins OLED-Geschäft

WorkspaceZubehör

Der Pharma- und Spezialchemiekonzern will bei der Einführung neuartiger Lampen aus organischen Materialien, die Licht emittieren (OLED), eine gewichtige Rolle spielen.

Merck liefert sich ein Wettrennen mit dem Technologiekonzern Konica Minolta Holdings. Die Japaner kündigten vor einigen Tagen als erstes Unternehmen weltweit den Marktstart einer starken OLED-Lampe (auf dem Niveau einer Leuchtstoffröhre) an. Sie könnte auch als Blitz in Digitalkameras dienen. Anfang 2007 soll sie auf den Markt kommen.

Der deutsche Hersteller will den Japanern jedoch zuvorkommen, verriet jetzt Edgar Böhm, Direktor der Division für Flüssigkristalle und OLEDs: “Wir planen intern, Ende des Jahres erste kommerzielle Produkte zu verkaufen.” Zudem plane Merck nicht nur den Leuchtstoff, sondern auch OLED-Bauteile für die Computerindustrie anzubieten. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen