EVGA 7950GX2: Die Perle unter den High-End-Grafikkarten

Allgemein

Wassergekühlte Computer sind seit dem Modding-Boom keine Seltenheit mehr. Mit einer wassergekühlten Serien-Grafikkarte will EVGA die Leistungsfetischisten unter den Gamern ansprechen. Für die Power sorgen gleich zwei nVidia GeForce 7950GX2-Chips. Doch warum muss die “e-GeForce 7950GX2 Black Pearl” mit Wasser gekühlt werden? Für das hemmungslose Hochtakten natürlich.
INQ_EVGA.jpg

Bei ersten Tests im Inquirer-Labor konnte die Grafikkarte problemlos für eine Weile auf über 600 MHz hochgejubelt werden. In der Spitze ging es beim 1 GByte großen GDDR3-Speicher auf erstaunliche 750 MHz hinauf. Wer sich traut, das zum Dauermodus zu machen, hätte für den Datentransfer eine rechnerische Bandbreite von 96 GByte pro Sekunde zur Verfügung. Das ergibt zusammen mit den Doppel-Prozessoren ein blitzschnelles, hyperrealistisches Spielerlebnis mit samtweichen Bildraten und einer heftigen Auflösung von gigantischen 2560 x 1600 Bildpunkten.
Die Betriebstemperatur verharrt dank der flüssigen Kühlung im moderaten 50-Grad-Bereich. Der Stromverbrauch bewegt sich zwischen 140 und 170 Watt. Aufgrund der handgefertigten Teile ergibt sich ein Verkaufspreis von beachtlichen 679 Euro. (rm)

Link