Breitband-Gebühr: Google droht mit Klage

Netzwerke

Sollten die Anbieter von Inhalten tatsächlich für die Nutzung von breitbandiger Infrastruktur zu Kasse gebeten werden, will Google die Netz-Neutralität einklagen.

Im Streit um die Netz-Neutralität hat der Suchmaschinenbetreiber Google seinen Standpunkt deutlich gemacht und angekündigt, er würde nicht zögern, eine Kartellklage einzureichen. “Wenn wir mit Argumenten nicht erfolgreich sind, werden wir einfach warten müssen, bis etwas Schlimmes passiert und dann unseren Fall der Kartellabteilung des Justizministeriums vortragen”, erklärte Google-Vizepräsident Vint Cerf auf einer Konferenz in Bulgarien. “Meine Firma glaubt wie viele andere auch, dass das Internet offen und für alle gleich zugänglich sein muss.” (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen