Bieterschlacht um AOL England

Allgemein

Die Verhandlungen um den Verkauf der britischen AOL-Tochter und ihrer 2,5 Millionen Kunden treten in die heiße Phase ein.

Laut Unternehmens-Insider bieten der britische Satelliten-TV-Sender BSkyB und der Handynetzbetreiber Orange für eine Übernahme von AOL UK. Die aktuellen Gebote liegen angeblich bei 940 Millionen Euro. Die Muttergesellschaft Time-Warner wünsche sich für den Online-Dienst aber 1,45 Milliarden Euro.

Laut einem Insider wolle Orange unbedingt den Zuschlag erkämpfen. Als Rückendeckung stehe der Mutterkonzern Französische Telekom hinter dieser Absicht. Allerdings dürfte BSkyB nach einem Orange-Zuschlag gehörig Druck auf das Internet-Geschäft ausüben, denn die Tochter von Rupert Murdochs Medienkonglomerat News Corp. plane in Kürze ein eigenes Breitband-Paket. Die 2,5 Millionen britischen AOL-Kunden kämen gerade recht als potenzielle Kunden für ein gekoppeltes TV- und Internet-Angebot.

BSkyB und Orange werden British Telecom (BT) und die Tochter der spanischen Telefoníca, O2, als Interessenten für die Übernahme gehandelt. Die Auktion des Unternehmens wird von der US-Investmentbank Citigroup noch bis Ende Juli “veranstaltet”. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen