Zwei tragbare Aliens sind gelandet

Allgemein

INQ_AlienwareDuo.jpg Die mittlerweile zu Dell gehörende Alienware beweist Humor und nennt die jüngste Notebook-Schöpfung für Computerspieler “Area 51”. Der Renner soll auf LAN-Partys seinen großen Auftritt haben.

Ein Dual-Core-Prozessor von Intel (1,66 bis 2,16 GHz) sorgt für Schub, die Grafik wird von einer nVidia GeForce Go 7600 mit 256 MByte beschleunigt. Die Übersicht wahrt ein 15,4 Zoll Widescreen-TFT mit beindruckender Auflösung: 1920 x 1200 Pixel sollten für jeden 3D-Shooter ausreichen. Alle Daten liefert eine flotte 100 GByte Festplatte an.
Wem der Area 51-Eintrittspreis von knapp 1.300 Euro zu viel ist, kann für rund 1.050 Euro den kleineren “Sentia m3450” ordern. Hier müssen sich Spieler mit Intels 950er Grafikbeschleuniger begnügen.

Link