Google verliert gegen Louis Vuitton

PolitikRecht

Wegen Werbe-Links zu Produktpiraten muss die Internet-Suchmaschine in Frankreich 300.000 Euro Schadensersatz auf den Tisch legen.

Wie der Luxushandtaschen-Anbieter Louis Vuitton bekannt gab, wurde ein Urteil gegen das US-Mutterhaus Google und seine französische Tochter aus der ersten Instanz verschärft: Im Februar 2005 hatte ein Pariser Gericht den Schadensersatz auf 200.000 Euro festgelegt.

Google wurde nun auch im zweiten Anlauf der Markenfälschung, des unlauteren Wettbewerbs sowie der trügerischen Werbung schuldig gesprochen. Demnach verstiess die Internet-Suchmaschine gegen französisches Recht, weil sie einen Werbe-Link anzeigte, bei dem Ausdrücke wie “Imitation”, “Replica” oder “Copies” mit Markenbezeichungen wie Louis Vuitton, Vuitton und LV kombiniert wurden. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen