F-Secure schließt Lecks im Virenscanner

SicherheitSicherheitsmanagement

Zwei Schwachstellen sorgen dafür, dass sich Daten am Scanner vorbeischmuggeln lassen. Ein Update ist bereits verfügbar.

F-Secure warnt vor zwei Fehlern in seinen Produkten. So werden ausführbare Dateien mit bestimmten Namen nicht gescannt, können vom Anwender aber weiterhin gestartet werden. Zudem werden bei bestimmten Konfigurationen Wechselspeicher übersehen.

Einen Hotfix für die verschiedenen Varianten des Virenscanners hat der Hersteller bereits veröffentlicht. Einzelheiten dazu finden sich im Security Advisory. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen