E-Mails werden formeller

NetzwerkeSoftwareZusammenarbeit

In der Kundenkommunikation wurde die Anrede “Hallo” vom formellen “Sehr geehrte/r” abgelöst.

Im Internet setzen sich einer Umfrage des Portals Marketing-Börse zufolge normale Geschäftsgepflogenheiten durch. War vor zehn Jahren in Mailings und Newslettern die lockere Anrede “Hallo” üblich, so geht es nun formeller zu. Wie in der Briefkorrespondenz setzen 35 Prozent der Versender auf die Anrede “Sehr geehrte/r”, nur noch 13 Prozent verwenden “Hallo”. Einen “Guten Tag” wünschen 22 Prozent.

Immerhin zehn Prozent verwenden keine persönliche Anrede und beschränken sich auf Formulierungen wie “Liebe Kunden”. Vier Prozent sind gar der Meinung das Personalisieren von Mails sei unnötig und verzichten auf jegliche Anrede. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen