Telecom Italia macht AOL ein Angebot

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeTelekommunikationUnternehmen

Die Italiener wollen ihr Breitband-Geschäft auch außerhalb des Heimatmarktes ausbauen und steigen deshalb in den Bieterring, um die zum Verkauf stehenden AOL-Töchter in Deutschland und Frankreich zu erwerben.

Während Freenet noch prüft, machte die Telecom Italia gestern ein konkretes Übernahmeangebot für die AOL-Gesellschaften. Wie CEO Riccardo Ruggiero darlegte, dürfte der Entscheidungsprozess über seine Offerte natürlich einige Monate in Anspruch nehmen. Welche Summe die Italiener bereit sind, zu zahlen, mochten sie allerdings nicht verraten – wohl, damit sie nicht so leicht überboten werden können. Laut Einschätzungen von Börsenanalysten dürfte der Wert bei rund 700 Millionen Euro liegen.

Der italienische Konzern ist in Frankreich und Deutschland bereits aktiv und hat dort die Zahl seiner Breitband-Kunden im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr von 1,3 auf 1,5 Millionen steigern können. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen