Spielepublisher erhält gleich zwei Gerichtsvorladungen

PolitikRechtWorkspaceZubehör

Die versteckten Sex- und Gewaltszenen im beliebten Untergrund-Action-Spektakel “Grand Theft Auto: San Andreas” werden doch noch ein gewaltiges juristisches Nachspiel haben.

Gestern noch wurden Take-Two Interactive Software Inc. zwei Vorladungen zugestellt. Damit will die “New York Grand Jury” Dokumente und Aussagen des Publishers näher analysieren. Die Untersuchung reiche bis zum Oktober 2001 zurück. Take-Two konnte nicht sagen, ob es Vorwürfe gegen individuelle Personen gibt. Auch das Ergebnis der Gerichtsuntersuchung ist noch völlig offen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen