Analyst sieht schon Yahoo in Microsofts Tasche

MarketingNetzwerkePolitikSoziale Netzwerke

US-Analyst Justin Post geht davon aus, dass der Softwaregigant demnächst mit einer großen Akquisition im Internet-Sektor überraschen könnte.

Das Portal Yahoo! sei ein vorrangiges Microsoft-Ziel, glaubt der Merrill-Lynch-Analyst. Begründung: Hauptkonkurrent Google werde im Bereich Internet-Suche immer dominanter und Microsoft müsse dringend wirksam gegenhalten. Zudem dringe Google auch in den Software-Sektor vor.

den allmählichen Rückzug von Bill Gates aus dem Tagesgeschäft stehe das Management unter verstärktem Druck, durch einen Kraftakt Stärke zu beweisen. Der Konzern sitze zudem auf Barreserven von 34 Milliarden Dollar (27,2 Milliarden Euro).

Die Übernahme von Yahoo würde Microsoft binnen kürzester Zeit wieder zum führenden Internet-Unternehmen machen, glaubt Post. Speziell, falls auch die Gespräche mit eBay (wir berichteten) noch Früchte tragen sollten. Dann hätte MS wirklich gute Karten im Online-Geschäft. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen