Flasche leer: Coca Cola gibt Musikdownloads in Großbritannien auf

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Gegen den beliebten Online-Songshop von Apple hatte selbst ein Marketingriese wie der weltbekannte Getränkehersteller keine Chance.

Coca Cola teilte gestern Abend mit, den britischen Musik-Downloaddienst Mycokemusic aufzugeben. Das Portal war im Januar 2004 eröffnet worden und hatte sich in Großbritannien zunächst zum größten Anbieter aufgeschwungen.

Der Marktanteil schrumpfte allerdings rapide, nachdem im Juni 2004 Apples iTunes in Europa startete. Im November 2005 verfügte iTunes in Großbritannien über einen Marktanteil von 54 Prozent, während Mycokemusic nur noch auf 6 Prozent kam – trotz flexibler Zahlungsweisen und Dateiformaten wie WMA. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen