Siemens und Nokia legen Netzwerksparten zusammen

NetzwerkeTelekommunikation

Beide Unternehmen sind mit jeweils 50 Prozent am Gemeinschaftsunternehmen beteiligt.

Siemens und Nokia haben bekannt gegeben, dass sie ihre Netzwerksparten in ein eigenständiges Unternehmen überführen wollen, das unter dem Namen Nokia Siemens Networks firmieren und seinen Hauptsitz in Helsinki haben soll. Bis 2010 hofft man, durch Synergieeffekte bis zu 1,5 Milliarden Euro einzusparen.

Mit dem Joint Venture entsteht der weltweit drittgrößte TK-Ausrüster mit 15,8 Milliarden Euro Umsatz und derzeit etwa 60 000 Mitarbeitern. Bis 2010 sollen allerdings zehn bis 15 Prozent der Arbeitsplätze wegfallen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen