AT&T: Internet für Arme

Netzwerke

Der US-Telekomriese legt ein neues Programm namens AccessAll auf, um unter anderem einkommensschwachen Familien den Weg ins Internet zu ebnen.

Über die AT&T Foundation will AT&T Inc. in den nächsten drei Jahren rund 100 Million Dollar (80 Millionen Euro) ausgeben, um Technologie-Pakete (Computer, Software, Training) inklusive Online-Zugang unters arme Volk zu verteilen. Das soll für etwa 50 000 Haushalte mit nachweislich niedrigem Einkommen reichen.

AT&T-Vorstandsvorsitzender Edward E. Whitacre kündigte die gute Tat in Chicago an. Ergänzend werde der Konzern weiterhin viel Geld für Minderheiten-, Frauen- und Behinderten-Gruppen ausgeben – insgesamt 250 Millionen Euro (200 Millionen Euro) über die nächsten Jahre. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen