Trauma Netzwerk-Investitionen
Hardware-Upgrades hinauszögern ein Fehler?

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerk-ManagementNetzwerke

Wer zu spät spart, den bestraft der Markt – bei den steigenden Kupferpreisen liegen die Kosten für Netzwerkaufrüstungen wie ein Stein im Magen.

Werwölfe und Vampire

Trauma Netzwerk-Investitionen

Grelle Blitze, ohrenbetäubender Donner, strömender Regen ? super, das kann nur ein Feiertag im Mai sein. Als die Hagelkörner auf die Wiese niederprasselten und die kleinen Tierchen fast erschlugen, als sie ihre Köpfchen herausstreckten, um zu schauen, wann sich die Sonne wieder hervorwagen würde, haben es sich die Kids vor der Glotze gemütlich gemacht, um einen Blick auf das Feiertagsprogramm zu werfen.

Und fürwahr, da fiel mir doch ein Fernseh-Werbespot ins Auge: Elastoplast pries sein neuestes Pflaster an, das mit Silbermetall beschichtet ist, um abgeschürfte Knie und Ellbogen in den Genuss einer antimikrobiellen Dosis von Silberionen kommen zu lassen. Diese Idee ist zweifellos von den Geschirrspülmittel- Produzenten protegiert worden, die ihren Erzeugnissen Bakterizide zusetzen. Da ich aber ein Fan der alten lustigen Horrorfilme aus den berühmten Hammer-Studios bin (in den Siebzigern Geburtsort der witzigen Dracula-Filmchen mit Christopher Lee), kam in mir doch die Frage auf, ob die neuen Pflaster auch bei Bissen von Werwölfen und Vampiren wirken – man denke doch einmal an den transsylvanischen Markt!


Rohstoff Kupfer macht Netze teuer

Trauma Netzwerk-Investitionen

Nun fragen Sie: Was hat das denn mit Netzwerken zu tun? Nun, ich dachte eben, wie viel das Silber in diesen Pflastern wohl kosten mag. Während der letzten fünf Jahre hat sich der Silberpreis verdreifacht und für eine Unze (rund 30 Gramm) legt man jetzt mehr als 12 Dollar hin. Der intensivste Preisanstieg war letztes Jahr als die Ölpreise jegliche Schallmauer sprengten.

Wie sieht es beim Kupfer aus, einem wesentlich wichtigeren Grundstoff für Netzwerke? Der Preis liegt jetzt bei fast 4 Dollar pro Pfund und kostet damit das Vierfache verglichen mit dem Jahr 2000. Wenn also die Unternehmen daran denken, ihre Verkabelung zu aufzubessern, um Gigabit Ethernet oder sogar 10 Gigabit Ethernet (10GbE) zu unterstützen, werden sie feststellen, dass die Investitionskosten doch recht schmerzhaft zu Buche schlagen. Und für Firmen, die auf IP-Telefonie umstellen oder ein Wi-Fi-Netzwerk einführen wollen, könnte sich “Power over Ethernet” (PoE) erforderlich machen, wobei ganz speziell Kupfer zum Einsatz kommt und Glasfaser außen vor bleibt.


Netzwerk-Boom – bald zu Ende?

Trauma Netzwerk-Investitionen

Firmen, die fix waren und ihre Neuverkabelung für die Umstellung auf Gigabit oder 10GbE schon früh in Angriff genommen haben, haben jetzt gut Lachen, denn ihre Kosten waren geringer, um zu einem schnelleren Netzwerk überzuwechseln.

Die Analystenfirma Gartner hat angedeutet, dass viele Firmen ihre Netzwerke nach dem altbewährten Motto aufrüsten: Man hänge eine Null an die Geschwindigkeiten der Hardware-Ausrüstung – ohne aber zu überlegen, ob eine solch starke Geschwindigkeitssteigerung überhaupt vonnöten ist.

Gartners Zahlen belegen, dass 2005 die Anzahl der ausgelieferten Netzwerkports um neun Prozent gestiegen ist, die Erlöse gingen um sieben Prozent nach oben und die Gigabit-Switches machten 61 Prozent der Gesamtsumme von fast 13 Milliarden Dollar aus.


Unglaublich: Ölpreis macht Netze teuer

Trauma Netzwerk-Investitionen

Die 100Mbit/s-Switches, die noch in den Firmen verwendet werden, sind zwar nicht direkt altmodisch, aber sie kommen langsam in die Jahre – und das nicht nur physisch sondern auch bezüglich einiger Dienste, die sie anbieten können. Einigen der älteren Switches fehlen die diffizilen Eigenschaften zur Qualitätsprüfung des Datenduchsatzes (fine-grained quality of service – QoS), die man bei einigen neueren Modellen findet.

Wie wird also Ihre Aufrüstung aussehen? Neue 100Mbit/s-Switches mit den Dienstmerkmalen von Layer 4 bis Layer 7, die Sie brauchen? Werden Sie eine PoE-Option in Ihre Liste mit den notwendigen Features aufnehmen oder entscheiden Sie sich gleich für eine volle Gigabit PoE-Option? Die Antwort ergibt sich aus den Erfordernissen Ihres Unternehmens, aber wenn der Ölpreis weiter steigt, wird Ihr Finanzchef wohl etwas mehr als ein silberbeschichtetes Pflaster brauchen um das Budget zusammenzuhalten.