RIAA verkündet den Sieg im Krieg gegen Peer-to-Peer

Netzwerke

Als eingedämmt und unter Kontrolle sieht der US-Verband der Musikindustrie den illegalen Austausch von Songs über P2P-Netzwerke.

Die Tauschbörsen und -piraten verlieren an Boden, verkündete gestern Abend voller Stolz die “Recording Industry Association of America”, kurz RIAA. “Das Problem ist zwar noch nicht eliminiert, aber illegaler Dateiaustausch bewegt sich nur noch auf niedrigem Level, während sich der legale digitale Songdownload in ein schönes wachsendes Business verwandelt hat”, tönte Verbandschef Mitch Bainwol übermütig.

Er habe Tauschnetze wie BearShare, WinMX und Grokster zur Strecke gebracht, während andere in die Legalität flüchteten. Über 18.000 Privatpersonen wurden angeklagt und mussten im Schnitt rund 4.000 Dollar (3.200 Euro) Strafe zahlen. [rm/fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen