Samsung schiebt Speicherchip-Produktion an

Allgemein

Die wachsende Nachfrage nach MP3-Playern und Digitalkameras veranlasst den südkoreanischen Elektronikkonzern, eine zusätzliche Produktionslinie für Speicherchips aufzubauen.

Samsung ist bereits der größte Speicherchiphersteller der Welt, doch das reicht noch nicht: Mit 618,3 Milliarden Won (511 Millionen Euro) sollen weitere Kapazitäten aufgebaut werden. Ob vorrangig Flash-Speicher- oder DRAM-Chips vom Band laufen, sei noch unklar – ebenso der exakte Produktionsstart. Für 2006 plant Samsung insgesamt Investitionen von rund 9,4 Billionen Won (7,8 Milliarden Euro).

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen