Deutsche Mobilfunkanbieter rechnen mit schmerzhafter Umsatzdelle

Allgemein

Die Preise für Handy-Telefonate geben nach. Was öffentliche Dauerlaberer in Begeisterungsstürme versetzt, erschreckt die Mobilfunkanbieter angesichts ihrer jüngsten Bilanzen. Selbst die steigende Mobilfunk-Nutzung könne die schon Monate dauernde Umsatzdelle nicht ausgleichen, bestätigt Philipp Humm, Chef von T-Mobile Deutschland.

Durch die Billiganbieter, denen die Kunden scharenweise zulaufen, geraten nun die althergebrachten Provider mit ihren (absichtlich) hochkomplexen Tarifstrukturen unter Druck. So mussten sie teilweise nachgeben, was die Minutenpreise um zwölf Prozent sinken ließ. Den Konsumenten freut´s und nur die Aktionäre der jeweiligen Gesellschaft machen sich Sorgen. Wer aber jahrelang überhöhte Rechnungen zahlen musste, kann diese Entwicklung eigentlich nur mit einem herzlichen Lächeln quittieren und einem aufmunternden: jupp, weiter so!