Spyware statt Pornos

SicherheitSicherheitsmanagement

Derzeit wird Malware zum Download angeboten, die kostenfreien Zugang zu Porno-Websites verspricht, stattdessen jedoch Spyware installiert.

Für den Zugang zu kostenfreien Porno-Inhalten wird Internet-Nutzern zurzeit ein Download angeboten, der Panda Software zufolge den Schädling PornMagPass auf dem System installiert. Dieser bringt mehrere Spyware-Programme mit und ändert die Browser-Startseite. Zudem versucht er den Anwender zum Kauf des angeblichen Spyware-Schutzes SpywareQuake zu bewegen, indem er falsche Sicherheitsmeldungen präsentiert. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen