China Mobile steigt ins TV-Geschäft ein

Allgemein

Der chinesische Mobilfunkprimus hat vom Medienriesen News Corp. exakt 19,9 Prozent an einem Hong Konger Satellitenfernsehanbieter erworben.

Ziel des Deals: Bei der Übertragung von Fernsehinhalten durch die Phoenix Satellite Television sollen künftig die 3G-Services von China Mobile genutzt werden. Zudem wollen beide Unternehmen in der Entwicklung, Vermarktung und im Vertrieb von Mobilfunkprodukten und Serviceleistungen zusammenarbeiten.

Rupert Murdoch besitzt nach diesem Verkauf noch 17,6 Prozent von Phoenix. Nach wie vor größter Anteilseigner bleibt aber Vorstandschef Liu Changle mit 38 Prozent der Aktien.

Die finanziellen Details des Geschäfts wurden nicht veröffentlicht, aber die Presse in Hong Kong spricht von rund 1 Milliarde HK-Dollar, umgerechnet etwas über 100 Millionen Euro, die China Mobile für den Einstieg ins TV-Business auf den Tisch gelegt haben soll. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen