Urteil: Online-Videorekorder verboten

NetzwerkePolitikRecht

Verschiedene Online-Dienste bieten das Aufzeichnen von TV-Sendungen an, die sich der Anwender dann herunterladen kann. Durch ein Urteil des Landgerichts Braunschweig geraten sie nun unter Druck.

Als einen Verstoß gegen das Urheberrecht wertete das Gericht das Aufzeichnen von TV-Sendungen durch Online-Dienste und erließ eine Einstweilige Verfügung gegen einen Hamburger Anbieter. In der Urteilsbegründung hieß es, dass der Nutzer zwar zu privaten Zwecken Sendungen aufnehmen dürfe, jedoch durch die virtuellen Rekorder auch an Material gelangt, das er zu Hause nicht anfertigen kann – beispielsweise, weil er die Sender nicht empfängt. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen