Weekly Roundup: AMD expandiert durch Kooperation

KomponentenWorkspace

Die beiden Chipriesen machen von sich reden und kämpfen mit harten Bandagen. Schon länger setzt AMD auf offene Standards. IBM legt nach.

Mit der Lizenzierung von Produkten anderer Anbieter und einer offenen Architektur, die Drittherstellern die Nutzung des Sockels der AMD-Prozessoren erlaubt, will AMD seine Position gegen Intel verbessern.

Die direkte Konfrontation mit dem Marktführer sucht AMD mit der Live-Plattform, die sich gegen Intel Viiv durchsetzen soll. Auf der Computex ist dies den Marketing-Strategen von AMD durchaus gelungen.

In diese Auseinandersetzungen geht AMD mit gehörigem Optimismus: So wurden sowohl die Umsatzprognosen für das laufende Quartal bestätigt als auch die Pläne, die eigenen Produktionskapazitäten deutlich zu steigern.

Intel aber schlägt zurück: Ein offener Standard für Notebook-Bauteile soll Zeichen für Preissenkungen setzen. (mk)

Links zum Thema:
Computex 2006: Intel treibt CBB-Standard voran
Computex 2006: AMD Live! schlägt Intel Viiv
AMD bietet Transmeta-CPUs an
AMD kündigt neue Chip- und Chipsatzgeneration an
AMD bekräftigt Umsatzprognose und Pläne
AMD Live Plattform tritt gegen Intel Viiv an

Themenorientierte Analysen wie diese finden Abonnenten des IT-Roundup-Newsletters jeden Mittwoch in Ihrer Mailbox. Den Newsletter abonnieren Sie hier.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen