IBM verschiebt gewaltige Summen nach Indien

Allgemein

Der IT-Riese plant bis 2009 seine Investitionen auf dem Subkontinent praktisch zu verdreifachen.

IBM ist schon jetzt der größte ausländische Arbeitgeber in Indien. Die 43 000 Mitarbeiter von Big Blue werden bald viele neue Kollegen bekommen, denn der Technologiekonzern will insgesamt 6 Milliarden Dollar (gut 4,7 Milliarden Euro) in den nächsten rund 40 Monaten vor Ort investieren. Gemäß CEO Samuel Palmisano wolle man zunächst ein Call-Center-Netzwerk aufbauen, das die Kunden aus aller Welt betreuen soll. Außerdem werden die Forschungseinrichtungen erweitert. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen