Gericom schreibt rote Zahlen

IT-ManagementIT-Projekte

Der österreichische Notebook- und Unterhaltungselektronik-Hersteller versenkte im ersten Quartal 3,1 Millionen Euro. Dies gab das Unternehmen am Wochenende zu.

Als Begründung für das negative Ergebnis nannte die Gericom AG den “nach wie vor am Markt herrschenden Preisdruck” und “höhere Aufwendungen als geplant”.

Der Notebook-Hersteller wird in den ersten drei Monaten einen Umsatz von 25,3 Millionen Euro ausweisen und damit das eigene Ziel verfehlen. Um im laufenden und im nächsten Jahr wieder eine stabile Erfolgsbasis zu erreichen, setzt Gericom auf eine Neupositionierung am Markt (Innovationen plus eigenständiger Stil) und auf Restrukturierung (sprich Einsparungen). [rm/fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen