Finanzinvestoren sind auf Portugal Telecom scharf

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerke

Stolze 14 Milliarden Euro will ein Konsortion aus Investment-Fonds angeblich anbieten, um den ehemals staatlichen PT-Konzern zu übernehmen.

4,9 Milliarden Euro wollen die Fonds, darunter Cinven, Permira, Providence, Blackstone, Texas Pacific und KKR, aus dem eigenen Portfolio aufbringen, der Rest soll über die Deutsche Bank, die Royal Bank of Scotland und die BNP Paribas finanziert werden, um die Portugal Telecom SGPS komplett zu kaufen, berichtet das “Jornal de Negocios”.

Die Investorengruppe ist aber nicht allein an PT interessiert, denn zuvor hatte sich bereits der heimische Rivale SonaeCom SGPS um den Konkurrenten mit seinen 50 Millionen Kunden bemüht und 11 Milliarden Euro angeboten. Das hatten die PT-Manager aber als zu niedrig befunden und abgelehnt. [rm/fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen