Verlorenes Notebook bedroht Datensicherheit

Sicherheit

Neuer Fall von Notebookverlust: 243.000 Datensätze von Hotelkunden sind möglicherweise in der Hand von Kriminellen.

Die Buchhaltungsfirma Ernst & Young “glänzte” in der Vergangenheit durch mehrfachen Verlust von Geschäfts-Notebooks mit den sensiblen Daten der Kunden darauf. Solche Datensätze eignen sich hervorragend zum Identitätsdiebstahl und Kreditkartenbetrug und sind daher bei Cyberkriminellen heiss begehrt.

Bisher traf es Angestellte von Sun, HP, IBM, Cisco, BP und Nokia, jetzt auch Kunden der Hotelkette Hotel.com – die Buchhaltungsfirma muss für diese Sicherheitslücke bisher nicht geradestehen. [fe]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen