M-Systems stürzt böse ab

IT-ManagementIT-Projekte

Der Spezialist für Speicherchips gab gestern bekannt, eine interne Untersuchung starten zu müssen. Es geht um die Vergabe von Aktienoptionen an Mitarbeiter.

Außerdem teilte das israelische Unternehmen mit, dass man auf die geplante Kapitalerhöhung verzichten werde. Ursprünglich wollte M-Systems 8,7 Millionen neue Aktien ausgeben.

Nun will das Chipunternehmen erst den Ausgang der internen Untersuchungen abwarten. Die Neuigkeiten nahm die Börse gar nicht gut auf und strafte die M-Systems-Aktie zeitweise mit einem massiven Minus von rund 15 Prozent ab. [rm/fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen