Daten weg, Existenz weg – Sicherheit mal anders
Wer ist für Ihre Backups verantwortlich?

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerk-ManagementNetzwerkeSicherheitStorage

Wenn Unternehmen ihre Betriebsorganisation ändern, können entscheidende Tätigkeiten unter den Tisch fallen. Das kann sogar die Existenz kosten.

Bürokraten gegen Fachleute

Daten weg, Existenz weg – Sicherheit mal anders

Oh, welche Schadensfreude: Was ist es doch für ein Vergnügen, wenn ein Virus wie Bugbear selbst Opfer einer Virenattacke wird oder gepuffert, wenn man es so sagen will. Dazu muss ich eine Geschichte erzählen. Hauptpersonen sind dabei ein Bürokrat und ein enge Freundin, die im Schatten des Bürokraten ihre Arbeit versah.

Wie jede Bürokratie war auch diese dafür konzipiert, den ermüdenden Verwaltungskram abzuwälzen, damit die Fachleute in dem Unternehmen – eine Wohltätigkeitsorganisation – sich auf ihr eigentliches Spezialgebiet konzentrieren konnten. Dieses aber nun musste optimiert werden. Meine Freundin hat sich dieser Aufgabe drei Jahre lang gewidmet, währenddessen ihre Gehaltsabrechnung nur ein einziges Mal den korrekten Betrag aufwies.

Ebenso wie bei jeder Bürokratie schien der Bürokrat, sobald er die Macht in Händen hielt, alles daran zu setzen, sich selbst das Leben zu erleichtern. So kam es den Fachleuten jedenfalls vor. Zuerst arbeiteten diese in einem schöneren Büro als der Bürokrat. Dann aber gab es eine Neuordnung der Raumverteilung im Zuge dessen den Fachleuten ein Zimmer im Erdgeschoss zugewiesen wurde, eben jenes, wo früher der Bürokrat seine Arbeit verrichtete. Damit hatte der Bürokrat das nette Büro mit dem Erkerfenster, wo früher die Fachleute arbeiteten.


Datrenschwund durch Nichtwissen

Daten weg, Existenz weg – Sicherheit mal anders

Wann immer etwas schief ging – sofort war der Bürokrat mit Schuldzuweisungen zur Stelle und griff sich den nächstbesten der Fachleute. So sahen es jedenfalls die Fachleute. Die Folge war – so klagten die Fachleute – dass sie immer mehr von den Arbeiten verrichten mussten, die ursprünglich als Aufgabe für den Bürokraten gedacht waren. Als Retourkutsche gaben die Fachleute dem Bürokraten die Schuld an allem, was schief ging.

Als der Bürokrat schließlich kündigte, ging ein Seufzer der Erleichterung durch die Reihen der Fachleute. Vorige Woche wurde er dann gebeten, die persönlichen Daten aus dem PC zu entfernen und den Schreibtisch zu räumen. Am nächsten Tag stellte sich heraus, dass nicht nur seine Daten gelöscht waren sondern der gesamte Datenbestand auf dem PC verschwunden war, einschließlich aller arbeitsrelevanten Daten über Finanzen, betriebswirtschaftlicher Dinge, Vertrieb und Einkauf.


Gelöscht und gelacht

Daten weg, Existenz weg – Sicherheit mal anders

Die Fachleute beobachten mit unverhohlener Freude, wie das Undenkbare zur Wahrheit wird. Der PC enthielt die einzige, nicht duplizierte Datenbank für die gesamten Arbeitsabläufe. Nur hat der Bürokrat davon niemals ein Backup erstellt. Nie im Leben.

Meine Freundin hatte die Geschäftsleitung bereits Monate zuvor auf diese Möglichkeit hingewiesen und bekam zu hören, dass der Bürokrat “natürlich” Backups erstellt habe.

Wir schreiben anno 2006 und, jawohl, meine Freundin ist arbeitslos – aber wir haben lange nicht mehr so gelacht!