Kokak Easyshare V570
Digicam mit zwei Objektiven

KomponentenWorkspaceZubehör

Die erste Digitalkamera mit zwei Objektiven bringt Kodak mit der Easyshare V570 auf den Markt. Das eine Objektiv hat eine Brennweite von 23 mm – das andere eine Brennweite von 39 – 119 mm.

Testbericht

Kokak Easyshare V570

Als erste ultrakompakte Digitalkamera verfügt die Kokak Easyshare V570 über zwei Objektive. Damit hat man große Freiheit bei der Motivwahl: Das obere Objektiv arbeitet mit 23-Millimeter-Festbrennweite im Ultra-Weitwinkelbereich und ist die Linse der Wahl für »breite« Bilder: Je größer der horizontale Winkel, desto mehr Bildinformationen lassen sich in der Breite aufnehmen. Das ist ideal für Gebäude- oder Landschaftsfotografie. Mit 39 bis 117 Millimeter Brennweite bedient das untere Objektiv der V570 den Weitwinkel- und Telebereich. Per Zoomtaste wird zwischen den Objektiven umgeschaltet. Wegen der Mini-Abmessungen der 5-Megapixel-Kamera ? 10 x 5 x 2 Zentimeter in Höhe, Breite und Tiefe ? kommt es aber häufig vor, dass man dabei auch eines der Objektive mit dem Finger verdeckt. Durch das große und reaktionsschnelle 2,5-Zoll-LCD mit seinen übersichtlichen Menüs verbleibt auf dem Gehäuse auch nur wenig Platz für die Bedienelemente, die daher recht klein ausgefallen sind. Die etwas fummelige Bedienung gleicht die V570 durch gute Bildqualität und Durchhaltevermögen wieder aus: Eine Akkuladung der Kodak reicht für mehr als 190 Fotos. Kein optischer Gag, sondern sinnvolle Fotografierhilfe: Mit ihren zwei Objektiven ermöglicht die V570 Ultraweitwinkel-Fotografie auch für Westentaschenkameras.

Bewertung:
Gesamturteil gut 82,5 Punkte
Bildqualität (40%) gut 84,2 Punkte
Ergonomie (30%) gut 89,0 Punkte
Ausstattung (25%) befriedigend 73,7 Punkte
Service (5%) befriedigend 74,0 Punkte