Hummingbird wechselt den Besitzer

Allgemein

Der kanadische Software-Entwickler hat der Übernahme durch eine kalifornische Investment-Gruppe zugestimmt.

Für Hummingbird, das sich auf Content-Management und Computer-Connectivity-Tools spezialisiert hat, will die Symphony Technology Group satte 465 Millionen US-Dollar (366 Millionen Euro) ausgeben. Der Deal soll bis Ende Juli abgeschlossen werden.

Laut Hummingbird-Chef Fred Sorkin hätten auch andere Private-Equity-Häuser um sein Softwareunternehmen geworben, das Angebot von Symphony sei aber das einzig relevante gewesen. Als Teil des Deals wird Tennenbaum Capital Partners mit 135 Millionen Dollar (106 Millionen Euro) beisteuern, um die Übernahme zu finanzieren. Der Hummingbird-Umsatz im Geschäftsjahr 2005 lag bei 236,1 Millionen Dollar (186 Millionen Euro).

Die Übernahme durch die Investorengruppe könnte in der Folge andere Softwareunternehmen als Bieter anlocken, wird auf dem Börsenparkett gemunkelt. Im Gespräch sind Symantec, Microsoft oder IBM. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen