AMD investiert weiter in Dresden

KomponentenWorkspace

Der Chiphersteller will seine beiden Werke modernisieren und ein neues Reinraumgebäude errichten.

AMD hat angekündigt, seine Fertigungskapazitäten in Dresden erweitern und 2,5 Milliarden Dollar in drei neue Projekte stecken zu wollen. So soll aus dem bisherigen Werk Fab 30 das komplett neu gestaltete Fab 38 entstehen, das auf 300-Millimeter-Wafern fertigt. Derzeit laufen die Vorbereitungen, um Ende 2007 mit dem Aufbau der 300-Millimeter-Produktion beginnen zu können, die dann Ende 2008 ihre volle Ausbaustufe erreichen soll.

Zudem plant man den Ausbau des Werkes Fab 36 und ein neues Reinraumgebäude, das den steigenden Bedarf an Bump- und Test-Aktivitäten abdecken soll. Insgesamt sollen die drei Projekte den Output in Dresden auf monatlich 45 000 Wafer mit 300 Millimetern steigern. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen