Intel will Flashbereich trotz Verlust nicht abstoßen

Allgemein

Mit Flash-Memory-Chips macht der Halbleiter-Gigant kein Geld. Trotzdem will man an der Sparte festhalten.

Entsprechenden Spekulationen im Markt erteilte Intel-CEO Paul Otellini jetzt eine öffentliche Absage. In Malaysia äußerte er gegenüber Journalisten, dass ein Verkauf momentan nicht geplant sei. Auch eine Abspaltung mit anschließendem Börsengang der Sparte wäre nicht geplant.

Die Gerüchte waren aufgekommen, weil das Unternehmen im April eine breit angelegte Restrukturierung seines Geschäftes angekündigt hatte. CFO Andy Bryant wollte alle Geschäftsfelder, die nicht profitabel seien, genau unter die Lupe nehmen. Mit Flashspeichern verliert Intel seit drei Jahren Geld, in 2005 genau 154 Millionen Dollar (rund 121 Millionen Euro) – bei einem Umsatz von 2,28 Milliarden Dollar (knapp 1,8 Mrd. Euro). [rm/fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen