Hessens neues Superhirn

Allgemein

Deutschland hat einen neuen Supercomputer: Das an der TU Darmstadt eingeweihte IBM-Hochleistungssystem leistet 4,2 Teraflops (Floating Point Operations per Second).

Der neue Supercomputer der TU Darmstadt läuft mit 16 4,2 Teraflops Rechenleistun. Das klingt nicht viel im Vergleich zum Rechner in Jülich (46 TFlops) oder zum derzeit schnellsten Rechner weltweit, dem Blue-Gene/L-Modell des Lawrence Livermore National Laboratory, der mit 280 TFlops arbeitet. Dennoch zählt der Darmstädter Rechner, der für Crashtest-Simulationen eingesetzt werden soll, zu den 100 schnellsten in Deutschland. In der internationalen Top500-Liste der flinkesten Rechner belegt er Platz 328. (pcpro/aks)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen