Großrazzia gegen deutsche eDonkey-Nutzer

PolitikRechtSicherheit

Im Rahmen der Verfolgung illegaler Angebote in Internettauschbörsen fand gestern im Bundesgebiet wieder einmal eine größere Razzia statt.

Rund 130 Hausdurchsuchungen fanden zeitgleich im Rahmen einer koordinierten Aktion statt. Etwa 3500 Nutzern des eDonkey-Netzes wird vorgeworfen, bis zu 8000 Dateien über die Tauschbörse angeboten zu haben, meldete die Staatsanwaltschaft Köln. Gegen die Beschuldigten werden nun Strafverfahren eingeleitet. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen