Blackberry ohne E-Mail

MobileSoftwareWorkspaceZubehörZusammenarbeit

Die Handhelds sollen künftig auch ohne den Push-Dienst für Mails zu haben sein und dem Hersteller so neue Zielgruppen erschließen.

Research in Motion wird einem Bericht des Handelsblatts zufolge ab Herbst seinen Blackberry ohne Mail-Dienst anbieten. So sollen Firmen angesprochen werden, die für ihre mobilen Mitarbeiter zwar einen Online-Zugang wünschen, jedoch auf das automatische Ausliefern der Mails verzichten können. Vor allem die Kosten lassen sich so reduzieren ? laut RIM zwischen 50 und 200 Dollar bei der Einrichtung und bis 300 Dollar pro Jahr im laufenden Betrieb.

Experten bemängeln allerdings, dass die Blackberry-Handhelds lediglich auf das schmalbandige GSM setzen und ohne den Mail-Dienst nur wenig attraktiv wären. Das könnte sich allerdings ändern, denn am Montag will Research in Motion gemeinsam mit Vodafone einen neuen Blackberry vorstellen. Laut Handelsblatt könnte es sich dabei um ein Gerät mit UMTS-Modem handeln. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen