Augen auf beim HDTV-Kauf
Kaufberatung HDTV

KomponentenWorkspace

HDTV-Fernseher bietet jeder Discounter an, doch welches Gerät taugt auch etwas? Das wissen Sie nach wenigen Augenblicken.

Vor Ort testen

Augen auf beim HDTV-Kauf

Ein neuer Fernseher soll her: Er muss hochauflösendes Fernsehen (HDTV) unterstützen, groß und am besten ein Flachbildschirm sein und sehr günstig sowieso. Ein freundlicher Verkäufer im Elektromarkt rät zum großen 16:9-LC-Display mit 32-Zoll-Diagonale. Das Gerät sei nicht nur preiswert, sondern auch ganz sicher HDTV-tauglich. Das garantiere schließlich das HD-Ready-Logo auf der Verpackung.

Doch Vorsicht: Verlassen sie sich nicht auf die Prospektangaben, sondern testen Sie das Gerät, wenn möglich, noch vor Ort, um zu Hause keine bösen Überraschungen zu erleben.


Auf Reaktionszeit achten

Augen auf beim HDTV-Kauf

Wenn Sie das Display im Laden begutachten, können Sie dabei nicht nur mögliche Pixelfehler auf der Mattscheibe erkennen, sondern auch gleich die Geschwindigkeit des LCD-Panels beurteilen: Achten Sie darauf, ob das TV-Gerät schnelle Bildsequenzen – zum Beispiel Sportszenen, aber auch Laufschriften wie zu Beispiel beim Sender N24 einwandfrei – darstellen kann. Ruckler und Schlieren sollten idealerweise nicht zu sehen sein.

Reine Marketingangaben: Helligkeit und Kontrast

Riesige Kontrastverhältnisse und Helligkeitswerte sind reine Marketing-Angaben. Wichtig bei Bildsequenzen ist, wie gut das Gerät Schwarzwerte darstellen kann und dass dunkle Bildpartien auch bei optimaler Helligkeits-Einstellung nicht durch helle überstrahlt werden.


Zukunftssicher mit HDMI

Augen auf beim HDTV-Kauf

Um als HD-Ready-Display durchzugehen, muss ein Flachbildschirm mindestens über eine DVI-Schnittstelle, besser aber über einen HDMI-Eingang verfügen. Auch einen analogen Komponenteneingang sollte das Display besitzen.

Mindestens 720p-Support

Als HD-Ready-Display muss der Fernseher eine native 16:9-Auflösung von mindestens 720 Zeilen unterstützen. Das entspricht der »kleinen« HDTV-Auflösung 720p, die 1280 x 720 Bildpunkte misst. Wird die native TV-Auflösung im Prospekt dagegen mit 1024 x 768 Pixel angegeben, heißt das: Der Film muss auf 720p skaliert werden. Sitzen gute Scaler-Chips im Display, hat das normalerweise keine Auswirkung auf die Bildqualität. Um sicher zu sein, machen Sie den Vor-Ort-Test.


LCD oder Plasma-TV?

Augen auf beim HDTV-Kauf

Soll es ein LCD sein oder ein Plasmabildschirm? Beide nehmen sich in der Bildqualität nichts und sind sich in puncto Langlebigkeit ebenbürtig. Einziger Vorteil für Plasma-TVs: In Bilddiagonalen ab 42 Zoll sind sie günstiger als LC-Displays.

Gleicher Stromverbrauch

Sowohl bei Bildqualität als auch Leistungsaufnahme unterscheiden sich LC- und Plasma- Displays kaum. Große Fernseher mit 42-Zoll-Diagonale und mehr kommen im Betrieb aber leicht auf 200 Watt.


Checkliste

Augen auf beim HDTV-Kauf

HD-Ready-Logo
Achten Sie beim Kauf auf das HD-Ready-Logo.

HDMI-Schnittstelle
Finger weg, wenn der HD-Fernseher keinen HDMI-Eingang hat.

Vor Ort testen
Machen Sie den Praxistest vor Ort: Überprüfen Sie Reaktionszeit, Helligkeit und Kontrast des Displays.

Plasma- oder LCD-TV?
Beide Techniken sind gleichwertig in Bildqualität und Langlebigkeit.