Suche im IE7: US-Behörden stehen zu Microsoft

BrowserE-CommerceMarketingNetzwerkeWorkspace

Amerikanische Behörden können keinen Anhaltspunkt finden, dass die Suchfunktion im neuen Webbrowser Internet Explorer 7 dem Hersteller einen unfairen Marktvorteil verschafft.

Die Kartellbehörde hat die Bedenken der Internetfirma Google gegen den IE7 zurückgewiesen. Das US-Justizministerium erklärte am Wochenende unterstützend, ein Vorteil sei nicht gegeben, denn Nutzer des neuen Explorers würden von Microsoft in ihrer Wahl der Internet-Suchmaschine nicht eingeschränkt.

Ein Google-Sprecher hatte erklärt, die Einstellungen im Suchfenster des Explorers 7 seien so gestaltet, dass die Suchmaschine MSN bevorzugt werde. Ein Wechsel der Suchmaschine sei erst über mehrere Schritte erreichbar. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen