Eigene “gelbe” Seiten von GoYellow auf Papier

E-CommerceMarketingNetzwerke

Internet-Services drängen verstärkt auch auf den Print-Markt. Varetis, der Betreiber von “GoYellow”, will 2007 ein Branchenverzeichnis für Berlin herausgeben.

Das Wirtschaftsmagazin ‘Euro am Sonntag’ berichtet, dass dier Online-Firma Varetis plant, eigene GelbeSeiten-Telefonbücher in mehreren deutschen Großstädten zu publizieren. Schon 2007 will GoYellow mit Branchenbüchern für Berlin starten.

Als nächste Stadt für die Umsetzung der Online-Daten in gedruckte Form käme dem Unternehmen zufolge Dortmund in Frage, weil es dort außer dem Angebot der Telekom noch keine Konkurrenz gebe. Wegen starken Mitbewerbs werde es in München und Hamburg wohl keine gedruckten GoYellow-Branchenverzeichnisse geben, erklärte eine Varetis-Sprecherin gegenüber Euro am Sonntag.

Das Angebot bietet schon seit einiger Zeit Services, die Yahoo und Google erst kürzich integrierten, besitzt aber nicht die Marketing-Power der großen Netz-Boliden. So sank der Wert der Varetis-Aktien, als Google und Yahoo ihre lokalen Dienste samt Satellitenbildern ankündigten. Den Lokalkolorit wie die Einblendung von Restaurants mit Fußball-Übertragung oder Vogelgrippe-Fundorte in die Karten und Satelliten-Ansichten hat GoYellow der Konkurrenz noch immer voraus – doch derlei Angebote sind in den gedruckten Ausgaben vermutlich nicht verfügbar. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen