Vodafone: Kaufofferte von Verizon abgelehnt

MobileMobilfunkNetzwerkeTelekommunikation

Der britische Mobilfunkanbieter soll für seinen 45prozentigen Anteil an Verizon Wireless ein Kaufangebot in Höhe von 38 Milliarden Dollar (29,9 Milliarden Euro) abgelehnt haben.

Die Vodafone Group besitzt fast die Hälfte des Mobilfunkanbieters Verizon Wireless, dem zweitgrößten Anbieter im US-Markt. Das würde die Muttergesellschaft, der Telekom-Konzern Verizon Communications, gerne ändern – und bot laut der Zeitung Daily Telegraph knapp 30 Milliarden Euro. Die britische Mobilfunkgruppe habe dies aber gestern abgelehnt und stattdessen 50 Milliarden Dollar (39,4 Mrd. Euro) gefordert.

Seit Vodafone sich von seiner notleidenden Mobilfunktochter in Japan getrennt hat, halten Analysten es für immer wahrscheinlicher, dass auch der Anteil an Verizon Wireless bald abgegeben wird. Danach wolle sich Vodafone vor allem auf das Kerngeschäft in Europa konzentrieren, so die Beobachter. Verizon Communications wiederum hat in der Vergangenheit mehrfach Interesse an einer Komplettübernahme signalisiert. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen