Silicon Graphics meldet Konkurs an

IT-ManagementIT-Projekte

Einer der letzten Granden des goldenen Supercomputer-Zeitalters gibt den Löffel ab – genauer gesagt die Zahlungsfähigkeit.

SGI begibt sich unter den Schutz des Chapter 11 – der Insolvenzparagraph der Vereinigten Staaten. Dies berichtet das Wall Street Journal. Das Unternehmen galt früher als einer der fortschrittlichsten Anbieter von High-End-Grafikcomputern für CAD-Anwendungen und Filmproduktion. Als einer der letzten Anbieter offerierte SGI Workstations mit Intels Itanium-Prozessor – “die Insolvenz wird Intel ordentlich wehtun”, kommentieren die Kollegen vom britischen Inquirer, die den Itanium schon vor zwei Jahren “Itanic” tauften.

Silicon Graphics verlor hintereinander seine Führungspersönlichkeiten. In diesem Jahr gingen erst der Finanzchef, dann der Geschäftsführer und zum Schluss der Vorstandsvorsitzende. Schon im November vergangenen Jahres wurden die Aktien von der New Yorker Börse genommen.

SGI hatte zuletzt enorm mit leitungsfähigen Linux-Servern zu kämpfen, die zu einem Spottpreis dieselbe Leistung brachten wie die Silicon-Graphics-Geräte. (mk).

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen