Marktforscher: Smartphones sind die besseren PDAs

WorkspaceZubehör

Der Markt für PDA-Geräte kämpft auch zu Beginn des neuen Jahres mit rückläufigen Verkaufszahlen. Weltweit wurden in den ersten drei Monaten zwar knapp 1,5 Millionen Handhelds verkauft, doch das sind 23 Prozent weniger als im Vergleichsquartal des Vorjahres.

Der PDA-Markt schrumpft nach Angaben der IDC-Marktforscher zum neunten Mal in Folge. Ersetzt werden die Kleincomputer zunehmend durch Smartphones. “Diese bieten dieselben Funktionen wie herkömmliche PDAs, sind aber netter gestaltet und bringen zusätzlich moderne Handy-Funktionen mit — im Wesentlichen natürlich das Telefonieren”, begründet Analyst Andrew Brown den Trend.

Der Konsumenten-Trend gehe klar in Richtung All-in-one-Geräte, so Brown. Smartphones haben stetig die Funktionalität von PDAs übernommen, weshalb Merkmale wie Bluetooth, Wi-Fi oder Navigation den PDA-Produzenten nicht helfe, die Verkaufszahlen wieder in die Höhe zu bringen. Die Telefonfunktionen machen das Smartphone gegenüber einem PDA einfach interessanter. Ein vollständiges Verschwinden der Handhelds erwarten die Marktforscher jedoch nicht.

Palm konnte mit 475.000 Geräten und 32,2 Prozent Marktanteil seine Stellung an der Spitze behaupten. Knapp dahinter liegt Hewlett-Packard mit 346.000 verkauften Handhelds. Dell, Acer und Mio folgen auf den weiteren Rängen, wobei deren Anteile am Gesamtmarkt zwischen 9,7 und 7,1 Prozent betragen. [rm/fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen