Telekom plant weitere Firmenkäufe

NetzwerkeTelekommunikation

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Kai-Uwe Ricke, betonte auf der gestrigen Hauptversammlung in Köln, dass der Konzern trotz der vielen Herausforderungen seine Führungsposition in Europa halten und ausbauen will.

Die Konsolidierung in der europäischen Telekombranche werde die Deutsche Telekom aktiv mitgestalten, bekräftigte Ricke: “Wir schließen Zukäufe ausdrücklich nicht aus.” Über konkrete Ziele seiner frisch erwachten Kauflust schwieg er sich allerdings aus.

Für 2006 rechnet das Unternehmen mit einem Profit (EBITDA) zwischen 20,2 und 20,7 Milliarden Euro, der bis 2007 auf 21,7 bis 22,2 Milliarden Euro wachsen solle. Der Umsatz sei im laufenden Jahr mit 62,7 Milliarden Euro und für 2007 mit 66,2 Milliarden Euro veranschlagt. (rm/dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen