Amerikanische Micron möchte deutsche Qimonda schlucken

IT-ManagementIT-Projekte

Der US-Halbleiterhersteller ist sichtlich an einer Übernahme oder einer Fusion mit dem DRAM-Chip-Geschäft von Infineon, das gerade erst in der Qimonda AG gebündelt wurde, interessiert.

“Wir haben öffentlich mitgeteilt, dass wir zu Gesprächen mit Infineon bereit sind”, bestätigte Micron Technology CEO Steven Appleton auf einer Analystenkonferenz. Für Infineon scheint dagegen ein Börsengang von Qimonda weiterhin die bevorzugte Option zu sein. Die DRAM-Sparte von Infineon sei auch alleine stark genug, um am Markt bestehen zu können, so ein Sprecher des Münchener Chipherstellers.

Und die offensive Offerte der Micron Technology Inc.? “Da dürfte bei Micron eher der Wunsch Vater des Gedankens sein. Wir haben im vergangenen Quartal sowohl Micron als auch Hynix im Marktanteil überholt und liegen nun auf Position zwei am Weltmarkt”, gibt sich Infineon-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Ziebart selbstbewußt. [rm/fe]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen